/* */

Lebensstandards verbessern

Der Landwirt im Fokus

Als Teil unserer Selbstverpflichtung zu nachhaltiger Landwirtschaft haben wir uns 2008 das Ziel gesetzt, bis 2020 den Lebensstandard der Landwirte verbessern zu helfen – einschließlich des Lebensstandards von fünf Millionen Menschen in ressourcenschwachen landwirtschaftlichen Familienbetrieben.

Kleine Landwirtschaftsbetriebe, große Bedenken

Je nach geografischer Lage und Pflanzenart können sich die Herausforderungen für die Landwirte sehr stark unterscheiden. In Entwicklungsländern werden die meisten Nahrungsmittel von landwirtschaftlichen Kleinbetrieben produziert. Allerdings sind diese generell ärmer als der Rest der Bevölkerung. Auch sind sie, was Nahrungsmittel anbelangt, häufig noch weniger abgesichert als die Armen in den Städten.

Große Landwirtschaftsbetriebe, individuell zugeschnittene Lösungen

In den entwickelten Ländern haben die großen landwirtschaftlichen Betriebe ganz eigene Probleme. Einem Landwirt in den USA kann z. B. an besserem Unkrautmanagement und Schutz vor Schädlingen liegen, weil er die Qualität seiner Landflächen erhalten und in erschwinglicher Weise seine Familie unterstützen will.

Vorteile für alle Landwirte

Insgesamt hat sich die landwirtschaftliche Biotechnologie schon sehr positiv auf das Einkommen der Landwirte ausgewirkt. Allein 2008 stiegen ihre Einkommen durch die Biotechnologie um neun Milliarden US-Dollar. Die Hälfte dieser Steigerung entfiel auf die Entwicklungsländer. Wenn sich die Lebensqualität der Landwirte verbessert, sind diese einfacher in der Lage, die Nachfrage einer stetig anwachsenden Bevölkerung zu bedienen.