Zu Gerüchten einer Verbindung zwischen Monsanto und dem Zika-Virus

16.02.2016

In einigen Medien kursieren derzeit Gerüchte und Falschinformationen bezüglich einer Verbindung zwischen Monsanto, dem Zika-Virus und der Microzephalie.

Wir möchten daher richtigstellen:

-       Weder Monsanto, noch unsere Produkte stehen in einer Verbindung zum Zika-Virus oder zu Mikrozephalie.

-       Pyriproxyfen wird von Monsanto weder hergestellt, noch verkauft.

-       Sumitomo Company ist keine Tochtergesellschaft von Monsanto, sondern lediglich einer unserer Geschäftspartner im Pflanzenschutzbereich.

-       Glyphosat steht in keinster Weise  in Verbindung zum Zika-Virus oder Mikrozephalie.

-       Ebenso spielen gentechnisch veränderte Pflanzen (GVO) keine Rolle beim Zika-Virus oder Mikrozephalie.

Das Zika-Virus stellt ein tragisches und ernst zunehmendes Gesundheitsproblem dar. Ein effektiver Umgang mit so einen wichtigen Thema erfordert eine Fokussierung auf die Fakten. Als Unternehmen, das daran arbeitet den kommenden Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, unterstützen wir jegliche Bemühungen zur Bekämpfung dieser Gesundheitskrise. Die dazu unternommenen Anstrengungen müssen auf Basis von Fakten und nicht von Gerüchten getroffen werden.